Worauf sollte man beim Gasanbieter wechseln achten?

Darauf sollten Sie beim Gaspreisvergleich achten

Gasanbieter wechselnNach der Liberalisierung des Gasmarktes im Jahr 1998 steht es jedem Verbraucher frei, seinen Gasanbieter zu wechseln. Aufgrund der wachsenden Anzahl an Anbietern ist es allerdings nicht leicht, die passenden Gastarife zu finden. Abhilfe schafft hierbei ein Gaspreisvergleich, der die Konditionen und Gaspreise der einzelnen Anbieter zuverlässig und transparent gegenüberstellt. Wenn Sie Ihren Anbieter wechseln möchten, sollten Sie neben den anfallenden Kosten auch auf die Tarifkonditionen achten. Denn auch wenn die Grundversorgung mit Erdgas im Rahmen eines Anbieterwechsels gesetzlich abgesichert ist, kann ein unbedachter Wechsel unerwünschte und teure Folgen haben. Am Ende sollten Sie sich für den Gaslieferanten entscheiden, der Ihnen die besten Konditionen bietet. Zumeist verstecken sich diese im Kleingedruckten – nicht jedoch bei einem Gasvergleich.
Bevor Sie sich für einen Tarif und einen Gasanbieter entscheiden, sollten Sie folgende Punkte klären:

Vertragslaufzeit

Die Mindestvertragslaufzeit des Vertrages sollte kurz gewählt werden. Auf diese Weise bleiben Sie flexibel und können den Vertrag schneller beenden, sollte Ihr Versorger im weiteren Verlauf nicht mehr zu den preiswerten Gasanbietern gehören. In diesem Zusammenhang sollten Sie auch auf die Kündigungsfristen achten. Bei einer kurzen Kündigungsfrist können Sie den Anbieter zeitnah wechseln. Ideal ist eine monatliche Kündigungsmöglichkeit. Einige Anbieter räumen dieses Recht sogar nach zwei Wochen ein. Beachten Sie, dass zahlreiche Tarife mit einer automatischen Vertragsverlängerung ausgestattet sind. Sofern Sie den Kündigungstermin verpassen, verlängert sich der Vertrag in der Regel um ein weiteres Jahr.

Neukundenbonus/Wechselprämie

Nicht selten wird ein Anbieterwechsel mit einem solchen Bonus belohnt. Dieser beträgt oft 25% der Gesamtkosten im ersten Jahr, wird jedoch zumeist gleichzeitig auf einen bestimmten Maximalbetrag gedeckelt. Der einmalige Bonus wird nach dem ersten vollen Belieferungsjahr auf der Jahresrechnung gutgeschrieben.

Kaution/ Sonderabschlag

Auf dem ersten Blick erweisen sich Angebote mit Kaution günstiger. Allerdings müssen Sie hierbei analog einer Mietkaution einen Betrag hinterlegen, der bis zu 400 Euro umfassen kann. Das Geld erhalten Sie nach dem Ende der Vertragslaufzeit unverzinst zurück, weshalb die Kaution auch als Sonderabschlag bezeichnet wird. Es kann aber auch sein, dass die Kaution nach Lieferbeginn mit den ersten Raten verrechnet wird. Die Zahlung einer Kaution ersetzt oft die Bonitätsprüfung. Ratsam sind solche Tarife allein schon deshalb nicht, weil der Kautionsbetrag im Falle einer Insolvenz des Gasanbieters nicht geschützt ist.

Paket-Tarife

Hierbei kaufen Sie eine feste Gasmenge. Sofern Sie Ihren Verbrauch sehr gut einschätzen können und dieser sich über die Jahre auf ein stabiles Niveau eingependelt hat, können Sie mit solchen Tarifen durchaus Geld sparen. Erhebliche Nachteile entstehen Ihnen jedoch dann, wenn von der vereinbarten Menge deutlich abgewichen wird. Denn sollte Ihr Verbrauch während der Laufzeit geringer sein, erhalten Sie keinerlei Rückerstattung. Im Falle eines Mehrverbrauchs, müssen Sie hingegen mit erheblichen Zuschlägen rechnen.

Ökogas-Tarife

Sofern Sie Wert auf umweltfreundliche Energie aus regenerativen Energien legen, sollten Sie Ausschau nach sogenannten Öko-Tarifen halten. Die in diesem Zusammenhang stehenden Mehrkosten sind zumeist überschaubar und werden vom Gaslieferanten für den CO2-Emissionshandel genutzt.

Sind Preisgarantien beim Gastarif sinnvoll?

Zahlreiche Anbieter locken potentielle Kunden mit sogenannten Preisgarantien. Hierbei garantiert der Anbieter, dass die Gaspreise für einen ganz bestimmten Zeitraum nicht erhöht werden. Sie sind damit für eine bestimmte Zeit vor Preiserhöhungen geschützt. Achten Sie in diesem Zusammenhang darauf, dass sich diese Garantie auf die gesamte Mindestlaufzeit erstreckt und auch sämtliche Preisbestandteile umfasst. Nur auf diese Art und Weise können Sie sich zuverlässig vor steigenden Abgaben und Umlagen schützen. Sie werden jedoch feststellen, dass die Preisfixierung gesetzliche Preiskomponenten wie Steuern und Abgaben zumeist nicht einschließt. Darüber hinaus sollten Sie Tarifen mit Preisfixierung nicht grundsätzlich den Vorzug geben. Denn im Schnitt sind derartige Gastarife teurer als solche ohne Preisgarantie. Besonders sinnvoll sind solche Angebote demnach gerade dann, wenn Sie mit steigenden Gaspreisen rechnen oder eine zuverlässige Kalkulationsgrundlage haben möchten.

Welche Zahlungsweise ist ratsam beim Gasanbieter wechseln?

Hinsichtlich der Zahlungsmodalitäten unterscheiden sich einige Anbieter sehr deutlich. Dabei ist nicht jede Zahlweise ideal für Sie. Fair und unbedenklich sind monatliche Abschlagszahlungen. Auch eine zweimonatige oder quartalsweise Abrechnung ist noch annehmbar. Bedenklicher wird es da, wenn der Anbieter die Zahlung per Vorkasse vorsieht. In diesem Fall müssten Sie Ihr Gas bis zu einem Jahr im Voraus bezahlen. Zu empfehlen sind solche Gastarife nicht, da Ihnen durch die Vorauszahlungen einerseits Zinsen entgehen und andererseits das Geld verloren gehen kann, sollte der Anbieter später Insolvenz anmelden.

Mit dem Gaspreisvergleich ganz leicht die Kosten senken

Mithilfe eines Gasrechners können Sie einen effektiven Tarifvergleich durchführen und auf diese Weise einen Gasanbieter finden, mit dem Sie richtig viel Geld im Jahr sparen können. Die Preisunterschiede für Gas sind in Deutschland so hoch wie selten zuvor. Es gibt hierzulande über 800 Anbieter, die sich aus Gaserzeugern, großen Stadtwerken, regionalen Versorgungsunternehmen, kleinen Gemeinde- und Stadtversorgern, Gashandelsunternehmen, privaten lokalen Energieversorgern und Ökogasanbietern zusammensetzen. Aufgrund dieser Anbietervielfalt gestaltet sich die Suche nach dem günstigsten Tarif nicht gerade einfach. Den notwendigen Überblick und ein entsprechendes Eisparpotential bietet ein Gaspreisvergleich. Im Durchschnitt spart ein Verbraucher mit einem Wechsel jährlich 100 Euro. In einigen Fällen sind dies sogar bis zu 500 Euro. Demnach lohnt es sich für Sie auf jeden Fall, den derzeitigen Gastarif mit alternativen Angeboten zu vergleichen. Der Gasvergleich beachtet hierbei nicht nur andere Anbieter, sondern auch etwaige preiswertere Gastarife Ihres aktuellen Versorgers.

Was sind die Vorteile eines Gaspreisvergleichs

Allein schon die Verbraucherverbände raten vor Vertragsabschluss zu einem ausführlichen Gasvergleich. Dies ist nicht weiter verwunderlich, bietet dieser schließlich auch zahlreiche Vorteile:

  • Vergleich mehrerer hundert Gasanbieter direkt möglich
  • Ersparnis von bis zu 500 Euro
  • Sondervereinbarungen zwischen Portal und Anbieter ermöglichen oft exklusive Konditionen
  • Unabhängig und kostenlos nutzbar
  • Wechsel kann sehr einfach online beantragt werden
  • Einfache Handhabung des Rechners
  • Kriterien lassen sich individuell anpassen (z.B. nur Ökotarife)
  • Kundenbewertungen sorgen für mehr Sicherheit bei der Anbieterwahl (Kundenempfehlungsquote)
  • Gastarife, die den Richtlinien des Verbraucherschutzes entsprechen, werden oft gesondert angezeigt.